Susan Wayland Biografie

Susan Wayland in LatexIch heiße Susan Wayland oder aber auch einfach nur Sway, wenn ihr mich bei meinem Spitznamen nennen wollt. Ich bin am 23. Juni 1980 in Leipzig, Deutschland geboren und in dieser wunderschönen Stadt aufgewachsen. Bereits sehr zeitig, als Teenager, kam ich mit dem Modeln in Verbindung oder vielleicht besser mit einer ähnlichen Form. Schon in meiner Schulzeit liebte ich e verschiedene Charaktere zu verwirklichen und diese zu spielen. Ich wirkte in verschiedenen Theaterprojekten mit und konnte in Stücken wie "Romeo und Julia" oder "Ein Sommernachtstraum" von Shakespeare meiner Bühnenlust freien Lauf lassen. Ich bemerkte, wie gern ich auf der Bühne stand und als ich jahrelang in einer Tanzgruppe mitwirkte, genoss ich es, auf der Bühne zu arbeiten und verschiedene Charaktere wie süß, sexy, cool oder auch ernst zu spielen. Bereits als Teenager hatte ich eine Vorliebe für außergewöhnliche, auffällige und sexy Kleidung. Als ich Norman kennen lernte, entdeckte wir beide Latex und ergänzten uns auch im künstlerischen Bereich wunderbar. Er fotografierte in seiner Freizeit mit Leidenschaft und so begann ich auch gleich für ihn zu modeln. Allmählich bauten wir uns so unser gemeinsames Hobby auf. In Latex zu modeln war für mich sehr neu aber aufregend und spannend und ich begann dies Material bald zu lieben. Latex wurde ganz allgemein ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Es ist das Besondere des Materials, das besondere Gefühl auf der Haut, die perfekte Anpassung an meinen Körper, das es jede Berührung vielfach intensiver werden lässt und, dass wenn ich Latex trage, ich mich unglaublich sexy und feminin dabei.

Als ich im Jahr 2000 mein Studium für Germanistik und Geschichte begann zog ich nach Braunschweig, wo ich heut noch immer lebe. Schon früh habe ich immer sehr viel gelesen und die Geschichte hatte mich schon immer fasziniert. Daher fiel mir die Entscheidung für das Studium wirklich leicht. Doch bald bemerkte ich, wie wahnsinnig gern ich aber als Model arbeitete und ich begann mein Hobby auch professioneller anzugehen. Ich begann aktiver als Fotomodell zu arbeiten, nahm Shootings mit anderen Fotografen und Designern im Bereich Fetisch, Fashion und Glamour an und hatte bald auch meine ersten Bühnenaufritte. Es war ungefähr 2003, als ich für mich persönlich die Entscheidung traf nach meinem Studium weiter als Model zu arbeiten. Ich hatte, wie man so sagt, die Arbeit für mich gefunden, die mich erfüllt, glücklich macht und die ich liebe. Bis dahin blieb es erst einmal zweigleisig, denn mein Studium wollte ich auch unbedingt beenden.

Seit meinem Beginnen als Model habe ich viel erlebt, viele interessante Menschen kennen gelernt und auch viele Dinge über mich selbst gelernt, wie beispielsweise meine Stärken und Schwächen. Ich habe sehr viel Spaß wenn ich vor der Kamera arbeite und lerne immer wieder neue und interessante Dinge dazu. Ich kann also nicht sagen, dass die Arbeit monoton oder langweilig geworden ist - ganz im Gegenteil.

Publikationen/Referenzen

Susan Wayland Marquis CoverNatürlich sind es auch die verschiedensten Publikationen und Veröffentlichungen, die im Leben als Model zählen und auf die ich auch stolz bin. So arbeite ich seit 2004 aktiv mit dem weltbekannten Fetischmagazin und Latexdesigner Marquis zusammen. Ihre Kollektionen sind immer wieder besonders und Peter W. Czernich war mit einer der ersten, welcher mich in meiner Karriere unterstützt hatte und welchen ich von meinem Talent überzeugen konnte. Im Jahre 2005 habe ich für den französischen Designer Patrice Catanzaro gearbeitet. Seiner Designs sind ausgefallen, sexy und gleichzeitig elegant. 2006 modelte ich für Fetish-Universe und deren Design Linie No-Respect und ebenfalls seit 2006 bin ich mit Stolz das Gesicht von Latexa, dem weltweit größten Latexfashionproduzenten. Sehr gefreut hatte ich mich auch die Möglichkeit, die mir von Gero von Braunmühl gegeben wurde, bei dem Dreh des Musikvideos von Smatka Molot "Wrong Love" mehrfach in Latex mitwirken zu können. Die Arbeit vor Ort war eine sehr interessant und neue Erfahrung. All die Mühen und der Aufwand der Videos wurde aber schließlich 2006 gewürdigt, als dieses Video den Hollywood Award für das beste Musikvideo erhielt.

Neben diesem Projekten, gibt es natürlich auch noch die anderen Höhepunkte im Modelleben, die Magazin-Cover. So gibt es mittlerweile verschiedene Cover, die mich sehr stolz machen. 2004 war ich auf dem Titelbild der SkinTwo zu sehen, eines der größten Fetischmagazine weltweit. 2006 war ich auf dem Cover des größten Fetischmagazins überhaupt, der Marquis. 2007 folgten auch noch die Titelblätter von DDI Magazine International, dam Cover von Massad und noch einige weitere.

Ich habe bisher viele großartige Dinge als Model erlebt und es trotz zahlreicher Projekte und verschiedenster Aufträge dennoch geschafft im Dezember 2007 mein Staatesexamen für Germanistik und Geschichte zu absolvieren. Ich freu mich sehr darüber und noch viel mehr, dass ich mich jetzt endlich vollkommen meinen eigentlichen Traumberuf und Hobby widmen kann, dem Modeln. Jetzt konzentriere ich mich intensiv auf diese Arbeit und freu mich auf all die zukünftigen neuen und interessanten Projekte.

Privat

Susan Wayland LatexkleidIch lese in meiner Freizeit sehr gern, besonders historische Bücher, gehe sehr gern tanzen, koche leidenschaftlich gern, liebe es shoppen zu gehen und mich mit meinen Freunden zu treffen. Ich esse sehr gern indisch, mag scharfes Essen, Sushi und die gebackenen Kuchen meiner Oma sowie die klassischen Haribo Goldbären - es gibt nichts besseres! :)

Meine Beauty-Tipps

  • alles was natürlich ist, ist gut für dich, von der Kosmetik bis zum Essen
  • viel Schlaf
  • sich selbst lieben und zufrieden sein, denn Schönheit kommt auch von innen

Fakten über Sway

Haarfarbe
Platinblond
Augenfarbe
grün
Größe
178cm
Maße
75F-65-89 cm
Gewicht
55 kg
Schuhgröße
39
Kleidergröße
XS, S
Körpertyp
sportlich, schlank
Tattos
auf der linken Wade, am unteren Rücken auf dem Venushügel
Piercings
einige Ohrpiercings, Industrial, Bauchnabel, Brustpiercings, Intimpiercings, Septum
Stärken
engagiert, perfektionistisch, zielstrebig, diszipliniert, ehrlich, abenteuerlustig
Schwächen
manchmal melancholisch, perfektionistisch, zweifelnd, launisch
Lieblingsprodukte
Nars Blush Sertao, Dior Bronze Puder/Poudre de Soleil 020, Lancome Lip Gloss Ray of Purple Light

Was ich mag

Musik
Punk, Metal, Punk Rock und coole Songs aus den 80igern
Musiker
Madonna, Pink Floyd, Metallica, Die Ärzte, Christina Aguilera
Soundtracks
Shrek, Herr der Ringe, Der letzte Samurai, Kill Bill, Eiskalte Engel, Nur noch 60 Sekunden
Filme
Matrix, Simpsons-Der Film, Fluch der Karibik, Million Dollar Baby, Herr der Ringe - extended version!, Kill Bill, The Green Mile
TV
Simpsons, Scrubs, Futurama, Bill Cosby
Bücher
Peter Ustinov
"Der alte Mann & Mr. Smith"
James Joyce
"Ulysses"
Stephen King
"The Stand I-III", "Misery", "Es", "Friedhof der Kuscheltiere", "Der Dunkel Turm I-VII", "Desperation", "The Green Mile"
Thomas Mann
"Buddenbrooks", "Der Zauberberg", "Doktor Faustus", "Mario und der Zauberer"
John Irving
"Garp - und wie er die Welt sah", "Das Hotel New Hampshire", "Gottes Werk und Teufels Beitrag", "Owen Meany", "Witwe für ein Jahr", "Bis ich dich finde"
Noah Gordon
"Der Medicus"
J. R. R. Tolkien
"Der kleine Hobbit", "Herr der Ringe"
Ken Follett
"Die Säulen der Erde", "Die Tore der Welt"
Philip Pullmann
"Der Goldene Kompass" (I-III)
Haruki Marakumi
"Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt", "Der Aufziehvogel"

Drinks
Daiquiri und andere Cocktails
Essen
Indisches Essen, scharfe und saure Speisen

FAQ

Susan Wayland Minikleid

Warum magst du Latex? Was findest du wirklich toll, wenn du Latex siehst und fühlst?

Latex ist an sich ein sehr geniales Material. Es ist weich, glänzend und umgibt deinen Körper wie eine zweite Haut. Wenn ich Latexoutfits trage fühle jede Bewegung meines Körpers, jede Berührung viel intensiver, so als wäre man vollkommen nackt. Und für mich duftet es manchmal auch nach Vanille (lacht). Wenn ich beispielsweise ein Latexcatsuit trage, dann kann ich jede Kurve meines Körpers zeigen ohne wirklich nackt zu sein. Ebenso ist es sehr aufregend mit der Phantasie des Betrachters zu spielen, es ist ein Spiel mit Illusionen und dies alles passiert durch die Reflexionen und den unglaublichen Glanz des Latex. Latex ist für mich pure Perfektion, es ist vergleichbar mit einer Comicfigur oder den Helden in Science Fiction Filmen.

Wie halte ich mich fit?

Um gesund und fit auszusehen ist gesundes Essen und ausreichend Schlaf das A und O für mich. Ich bemühe mich darum täglich ausreichend Wasser oder Tee zu trinken. Von Diäten halte ich nichts! Ich achte darauf gesund und ausgewogen zu Essen, viel Fisch, Hühnchen, Nüsse und Gemüse. Süßes mag ich auch total gern vor allem habe ich eine große Schwäche für Gummibärchen *lacht* Wichtig ist für mich auch viel Bewegung. Anstatt mit dem Auto zu fahren, nehme ich lieber mein Fahrrad. Ich besuche mindestens 5 mal die Woche das Fitnessstudio und mixe dabei immer Muskel- und Ausdauertraining. Das ist es... kein großes Geheimnis steckt dahinter! ;-)

Wodurch wurdest du beeinflust? Wo fandest du die Inspiration für deine wundervolle Arbeit?

Ich bin ein sehr ästhetischer Charakter und lege auf die Optik einen großen Wert. Man kann auch sagen, dass ich eine sehr perfektionistische Frau bin. Für mich ist es wichtig das ein Model so professionell wie nur möglich ihren Job ausübt und das dabei auch die kleinsten Details beachtet werden und zusammen passen. In der Vergangenheit war ich über die Arbeiten der legendären Suze Randal gestoßen und war einfach überwältigt von ihrem Können, oder eher begeistert von der Belichtung ihrer Bilder, den Outfitkombinationen, den Locations und natürlich von ihrem Talent ein Auge für all diese Sachen zu haben. Ich wusste, dass ihre Photographie auf Pornographie ausgerichtet war, was nicht mein Ziel gewesen ist. Aber dennoch ist ihr Stil fantastisch in meinen Augen. Sie ist jemand, den ich wirklich bewundere, auch weil sie wohlüberlegt nur die besten ihren besten Bilder aussucht und der Öffentlichkeit präsentiert. Inspiriert wurde ich vor allem von Models wie Caprice Bourret und Jenna Jameson. Man kann viel über Jenna sagen, aber zweifelsohne wurden unter anderem von ihr die schönsten, erotischsten und künstlerischen Fotos gemacht, die ich kenne. Beide Models sind wunderschön, sehen gesund und fit aus. Sie haben einen perfekten Körper und das gewissen etwas. Meiner Meinung nach vereinen sie alle Details die ich für ein Model wichtig finde und welche es haben sollte.

Susan Wayland

Wichtigste Covers

Susan Wayland wurde auf über 50 Magazinen, über 132 Flyern und in unzähligen Interviews vorgestellt. Hier siehst du nur eine Auswahl der wichtigsten Printmedien, welche für den Erfolg von Susan besonders entscheiden sind und somit einen besonderen Wert darstellen.